PR-Gateway Pressemitteilungen de http://cp.pr-gatway.de?id= Wed, 18 Oct 2017 18:21:29 GMT https://pr-gateway.de/images/pr-gateway/logo/logos-pr-gateway-report.png PR-Gateway https://www.pr-gateway.de Pressemitteilungen Fotos auf Leinwand - von der Leinwandwerkstatt Pforzheim https://www.pr-gateway.de/s/329357 Wed, 18 Oct 2017 18:00:00 GMT
Da gibt es dieses eine tolle Foto vom letzten Urlaub, mit dem man noch so viel verbindet und sich beim Anblick immer wieder zurückversetzt fühlt. Oder dieses eine Motiv einer Pflanze, das so toll gelungen ist und die prächtige Schönheit der Natur so wirklich und wahr wiederspiegelt, wie sie meist nur mit dem menschlichen Auge zu sehen ist. Aber es wäre doch viel schöner, wenn du genau diese Fotos jeden Tag um dich herum hast und dich für einige Augenblicke des stressigen Alltags in die Tiefen diese Fotos begeben könntest. Lass es doch ganz einfach, schnell und direkt in deiner Region in Pforzheim auf Leinwand drucken, dann hast du deine schönsten Erinnerungen und Motive in deinen eigenen vier Wänden.



Ein Leinwanddruck von der Leinwandwerkstatt in Pforzheim wird in sorgfältigster Handarbeit in einer super schnelle Zeit von 2 Werktagen für dich gefertigt, und das Ganze auch noch umweltbewusst, denn wir arbeiten mit CO2-neutralen Materialien. Von der Bestellung bis hin zu deinem fertigen Leinwandbild läuft alles ganz einfach. Du gehst einfach auf unsere Leinwandwerkstatt Webseite unter http://leinwand-werkstatt.com/ Hier kannst du dann zwischen verschiedenen Drucken wählen, welcher die persönlich am besten gefällt. Aber auch die Größe deines Bildes überlassen wir ganz dir. Rechteckig oder doch lieber quadratisch, liegt ganz entscheidest du - natürlich können wir dein Foto auch auf deine persönliche Wunschgröße drucken. Als kleines Special kannst du bei der Leinwandwerkstatt in Pforzheim auch im super angesagten PopArt Design drucken lassen. Wenn dir das alles aber zu kompliziert und aufwändig ist, kannst du einfach direkt in unserer Pforzheimer Werkstatt vorbeikommen. Dann erklären wir dir alles vor Ort und können auch dein Foto, das du auf einem Datenträger mitbringst gleich behalten. Natürlich ziehen wir das Foto nicht einfach nur so wie es gerade ist auf Leinwand. Du kannst zwischen verschiedenen Bearbeitungsmodulen wählen, wie du dein Bild optimiert haben möchtest, und das alles zum kleinen Preis.



Gestalte auch du deine Wände kreativer und lass deine Erinnerungen und tollen Fotomotive an der Wand erstrahlen. Jetzt auf http://leinwand-werkstatt.com/ bei unserem einfachen Bestellvorgang deine Daten uploaden und innerhalb kürzester Zeit ist dein persönlicher Leinwanddruck schon bei dir zuhause.

Keywords:Leinwand, Leinwandbild, Leinwandbild auf rahmen, Leinwand Pforzheim, Bilder auf Leinwand drucken

adresse]]>
JörgRieger
Elektroauto bequem zuhause aufladen https://www.pr-gateway.de/s/329442 Wed, 18 Oct 2017 17:38:00 GMT
Der Diesel-Skandal hat Bewegung in die Diskussion um alternative Antriebe gebracht. Immer mehr Menschen können sich vorstellen, auf ein Elektroauto umzusteigen. Dagegen sprechen allerdings für viele die Probleme mit dem Aufladen der Batterie. Um die Entscheidung fürs umweltfreundliche E-Auto zu erleichtern, bietet die ZAPF GmbH nun eine innovative E-Garage mit integrierter Ladestation an.



Elektroautos stoßen keine Schadstoffe aus und tragen daher zur Verbesserung der Luftqualität in den Städten bei. Insbesondere reduzieren sie die Belastung mit Feinstaub und sie sind nahezu geräuschlos unterwegs. Zudem fahren strombetriebene Fahrzeuge klimaneutral, sofern sie mit Ökostrom geladen werden. Gründe genug also, um etwas für den Durchbruch dieser zukunftsfähigen Art der Mobilität zu tun, findet Emmanuel Thomas, Geschäftsführer von ZAPF. Der Marktführer im Bereich der Betonfertiggaragen hat deshalb ein "Privat-Parkhaus" entwickelt, das die Wende im Verkehrssektor perfekt unterstützt. Mit der E-Garage kann jeder sein Elektroauto bequem über Nacht zu Hause aufladen.



ZAPF denkt mit dieser Neuentwicklung voraus und erfüllt den Wunsch der Autofahrer, nicht extra Zeit mit dem "Tanken" zu verlieren. Schließlich stehe so gut wie jedes Auto die meiste Zeit in der eigenen Garage, so Thomas. "Wenn man es dort auflädt, muss man nicht mehr nach einer öffentlichen E-Tankstelle suchen und vor allem entfällt die Wartezeit." Ein großer Vorteil, denn zum einen sei die Dichte an Stromtankstellen immer noch viel zu gering, zum anderen fehlten vor allem Schnellladesäulen mit hoher Leistung. In Kombination mit der bisher im Vergleich zu Benzinern und Diesel-Modellen geringen Reichweite ist das für Thomas der wesentliche Hemmschuh für die Ausbreitung der E-Mobilität. "Mit unserer Ladestation machen wir vieles leichter, was in manchen Fällen durchaus den Ausschlag pro E-Auto geben könnte."

Aufladung mit 3,7 oder 11 kW Leistung



Die ZAPF- E-Garage besitzt eine Wallbox, an der neben strombetriebenen Autos auch E-Bikes Strom zapfen können. Die "ZAPF-Säule" wird im Inneren an der Garagenrückwand montiert, ist für einen gängigen Hausstromanschluss mit 3,7 kW oder 11 kW Leistung ausgelegt und kompatibel mit Ladesteckern des Typs 2. Die Batterie eines Kleinwagens lässt sich mit 3,7 kW in sechs bis acht Stunden, also über Nacht aufladen. Mit 11 kW geht es wesentlich schneller bzw. reicht diese Leistung auch für größere E-Fahrzeuge. Thomas rät Kunden dazu, den Strommehrbedarf vorab mit ihrem Netzbetreiber zu klären. Eine weitere Option ist die Kopplung der Wallbox mit einer bereits vorhandenen Photovoltaikanlage inklusive Stromspeicher, die das Laden mit regenerativer Energie - und das auch in der Nacht oder bei bedecktem Himmel - erlaubt. Zudem bietet das Garagendach Aufstellfläche für Photovoltaik-Module.



Ladestation ist nachrüstbar



ZAPF-Kunden, die beim Garagenkauf noch keinen Bedarf an der E-Tankstelle haben, jedoch mittelfristig über die Anschaffung eines strombetriebenen Fahrzeugs nachdenken, können das neue Privatparkhaus auch mit der passenden Elektroinstallation bestellen. So kann die ZAPF-Wallbox bei Bedarf problemlos nachgerüstet werden. Ebenso kann diese bei Bestandsgaragen in vielen Fällen nachträglich installiert werden.

Einen genauen Eindruck der E-Garage kann man sich übrigens im neuen Garagenmusterpark der ZAPF GmbH machen, der kürzlich auf dem Firmengelände in der Nürnberger Straße in Bayreuth eröffnet wurde.

Keywords:ZAPF, Fertiggaragen, E-Garage, Elektrotankstelle, Garagen, Elektroauto, aufladen, Stromtankstelle

adresse]]>
HeidiSandner
RenalGuard Solutions ernennt Andrew Halpert zum Chief Technology Officer https://www.pr-gateway.de/s/329436 Wed, 18 Oct 2017 16:52:20 GMT
(Mynewsdesk) MILFORD, MA--(Marketwired - 18. Oktober 2017) - RenalGuard Solutions, Inc., ein Medizintechnikunternehmen, das sich auf innovative Technologie für den Herz- und Gefäße-Markt konzentriert, gab heute die Beförderung von Andrew Halpert zur Position des Chief Technology Officer bekannt.



Andrew Halpert war wichtig für die erfolgreiche Entwicklung und die internationale Kommerzialisierung des RenalGuard®-Systems, unserer innovativen Technologie, die dazu entwickelt wurde, Patienten, die eine kardiovaskuläre Intervention erhalten, vor einer akuten Nierenverletzung zu schützen", sagte der Präsident und Chief Executive Officer von RenalGuard, Jim Dillon. Sein Beitrag zum Unternehmen war maßgeblich für unser Geschäft." Andrew Halpert war nicht nur an der Entwicklung des originalen RenalGuard-Prototyps beteiligt, sondern leitete seit 2006 dessen Weiterentwicklung durch die klinische Entwicklung und auf dem internationalen Markt an, auf dem die Annahme von RenalGuard stark wächst. Als CTO wird seine Rolle einen höhere Konzentration auf die Entwicklung unserer Technologieplattform, Produkte und unseres geistigen Eigentums sowie auf ihre klinische Entwicklung und Zulassung überall auf der Welt annehmen."



Daran zu arbeiten, das RenalGuard-System für Patienten verfügbar zu machen, war ein spannender Prozess", sagte Herr Halpert. Ich erwarte mit Spannung den Abschluss unserer wichtigen US-Studie in den kommenden Monaten und den Abschluss unsere Zulassungsanträge im Jahr 2018 sowie die fortgesetzte Entwicklung dieser Technologieplattform. Sich häufende klinische Beweise zeigen die enormen Vorteile, die RenalGuard bietet, um Patienten, die einen Herzeingriff erhalten, vor einer kontrastmittelinduzierten akuten Nierenverletzung und dem daraus folgenden Todesrisiko, Dialyse oder einem großen gefäßschädigenden Ereignis zu schützen.



Andrew Halpert kam 2006 zum Team von RenalGuard Solutions hinzu und verfügt über mehr als 17 Jahre Erfahrung in der medizinischen Gemeinschaft. Vor RenalGuard Solutions arbeitete er für Coridea, ein Inkubator-Unternehmen, wo er eine Anzahl von Medizinprodukten entwickelte, darunter den ersten Prototyp des RenalGuard-Systems. Zuletzt bekleidete er die Position des Präsidenten bei RenalGuard.



Über RenalGuard Solutions, Inc.



RenalGuard Solutions, Inc. ist ein Unternehmen für Medizingeräte, das sich auf innovative Technologien für die Märkte der Herz- und Gefäßkrankheiten konzentriert. Das Hauptprodukt des Unternehmens, RenalGuard®, dient zum Schutz der Patienten vor akuten Nierenverletzungen (AKI), einschließlich durch Kontrastmittel induzierter AKI. Von Forschern geförderte Studien in Europa haben RenalGuards Wirksamkeit zur Verhinderung von CI-AKI bei Risikopatienten gezeigt. RenalGuard trägt eine CE-Kennzeichnung und wird in Europa und in bestimmten Ländern auf der ganzen Welt über ein Netz von Vertriebspartnern verkauft. In den Vereinigten Staaten ist gerade die pivotale Studie CIN-RG RenalGuard im Gange, um die geplante vorbörsliche Einreichung eines Zulassungsantrags bei der U.S. Food and Drug Administration im Jahr 2018 zu unterstützen. Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Unternehmens unter http://www.renalguard.com.



Bild verfügbar: http://www.marketwire.com/library/MwGo/2017/10/17/11G146628/Images/MultimediaAsset1-789855434.jpg



Kontakte: Gregory Mann RenalGuard CFO 508-541-8800gmann@renalguard.comFür Medienvertreter:Joan KureczkaBioscribe, Inc.415-821-2413joan@bioscribe.com

Keywords:RenalGuard,Solutions

adresse]]>
MarketwireClient Services
Firmenwachstum seit 2000: SAP-Partner aicomp expandiert weiter international und steigert den Umsatz erheblich https://www.pr-gateway.de/s/329439 Wed, 18 Oct 2017 16:52:05 GMT
(Mynewsdesk) Berlin/Walldorf/Sonnenbühl, 18.10.2017 – Seit 17 Jahren verzeichnet die Software- und Beratungsfirma aicomp ein stetiges Unternehmenswachstum. Nun schreibt sie die Erfolgsgeschichte weiter und expandiert mit neuen Projekten für internationale Kunden. Dafür suchen die Experten Verstärkung im Team.



Die aicomp | group ist der führende internationale Anbieter von Konfigurationslösungen für SAP beim Einsatz in der Verpackungsindustrie und ist zusätzlich Reseller und Projektimplementierer für SAP-Cloudlösungen. Das SAP-Software-Add-on „VCPowerPack“ unterstützt die Konfiguration, Kalkulation und Herstellung innovativer konfigurierter Produkte und verschafft dem SAP-Projekt einen schnelleren Return on Investment.



Mit Büros an neun Standorten – in Deutschland (seit 2000), der Schweiz (seit 2002), den USA (seit 2003) und Österreich (seit 2012) – kann aicomp seine Kunden vor Ort individuell beraten. In den letzten Jahren stieg dabei der Umsatz von 6,5 Millionen (2014) stetig auf bereits 11 Millionen Euro in 2016. Für 2017 geht die Gruppenleitung aktuell von 14 Millionen Gesamtumsatz aus.



Die  Kunden von aicomp – vom Mittelständler bis zum Global Player – kommen unter anderem aus der Verpackungsindustrie. Ständig variierende Kosten der Ressourcen und begrenzte Handlungsspielräume prägen diese sehr wettbewerbsintensive Branche. Die Softwareentwickler von aicomp unterstützen ihre Kunden dabei, mit SAP-Add-ons, wie dem VCPowerPack, und neuesten Cloud-Technologien, wie SAP-SuccessFactors-Lösungen, SAP Business ByDesign, SAP Cloud for Customer, SAP HANA und diversen Business-Apps, individuelle und komplexe Produktkonfigurationen zu ermöglichen. Dabei erweitert aicomp sein Angebotsportfolio konstant und lässt die umfangreichen Erfahrungswerte in die Verbesserung der Lösungen einfließen.



aicomp wurde im Jahr 2000 in Deutschland von Softwareexperten und Spezialisten aus der Verpackungsindustrie gegründet und stieg schnell zu einem der wichtigsten SAP-Partner im Konfigurationsumfeld und der Verpackungsindustrie auf. Aktuell zählt die aicomp | group rund 100 Mitarbeiter, die über umfassendes Know-how bei Projektbetreuungen und Problemlösungen für Kunden in derzeit 16 Ländern verfügen.



Zuletzt ist das Unternehmen mit der Übernahme der ABAYOO Business Network GmbH auch SAP Gold Partner geworden. Damit erweitert die aicomp | group ihre bestehende Expertise im SAP-ERP-On-Premise-Umfeld um die Erfahrung aus mehr als 100 Cloud-Projekten und entwickelt sich langfristig mit eigenen Apps zum Software-Unternehmen.



Auch in diesem Jahr intensiviert aicomp | group die weitere Expansion der internationalen Vertriebsaktivitäten und die Zusammenarbeit mit zertifizierten Firmenpartnern sowie Hochschulen und Verbänden. Die Gründung von zwei weiteren Firmenstandorten in England und Bosnien werden noch dieses Jahr die Expansion weiterführen und zusätzliche Märkte in vielversprechenden Regionen erschließen.



Um das weitere Firmenwachstum zu ermöglichen, sucht die aicomp | group Softwareentwickler und Berater an verschiedenen Standorten.











Top-Konditionen für Arbeitnehmer



Die Teams bestehen jeweils aus 4 bis 8 Mitarbeitern, die Wert auf Teamgeist und das Miteinander legen. Das Unternehmen selbst zeichnet sich durch offene Kommunikation und flache Hierarchien aus. Der Ausgleich zwischen Arbeit und Familie bzw. Freizeit steht ebenso im Vordergrund wie die ausgewogene Präsenz bei Kunden.



Dank der wachsenden Internationalität werden Mitarbeitern zudem Einsätze im Ausland angeboten.



Eine harmonische Arbeitsatmosphäre, Home-Office-Optionen, ergonomische Arbeitsplätze sowie spannende Weiterbildungsmöglichkeiten zählen zum Standard. Bereits nach der Probezeit wird allen Mitarbeitern eine Altersvorsorge angeboten. Die sehr geringe Fluktuation bestätigt den richtigen Weg des Unternehmens.





Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Tower PR



Shortlink zu dieser Pressemitteilung:

http://shortpr.com/bfo9sc



Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:

http://www.themenportal.de/it-hightech/firmenwachstum-seit-2000-sap-partner-aicomp-expandiert-weiter-international-und-steigert-den-umsatz-erheblich-48049

Keywords:aicomp,unternehmenswachstum,expansion,sap,konfigurationslösung,cloudlösung,verpackungsindustrie,verpackung,sap erp

adresse]]>
MynewsdeskClient Services
Professionelle und seriöse Suchmaschinenoptimierung (SEO) https://www.pr-gateway.de/s/329434 Wed, 18 Oct 2017 16:28:28 GMT
4D Projects ist eine erfahrene Internet- und SEO-Agentur aus Düsseldorf. Das Unternehmen bietet umfassende Suchmaschinen-Optimierungs-Dienstleistungen an.



Fast alle Internetuser nutzen Suchmaschinen, insbesondere Google, um zu den sie interessierenden Inhalten zu kommen. Die wenigsten schauen sich aber mehr als 2 Ergebnis-Seiten an, viele sogar nur die erste Ergebnisseite. Daher ist eine gute Auffindbarkeit in Suchmaschinen für Unternehmen von elementarer Bedeutung. Denn was nützt die bestgestaltete Internet- oder Shop-Seite wenn Sie nicht gefunden und daher nicht besucht wird. Bessere Suchmaschinen-Platzierungen sind praktisch immer mit höheren Besucherzahlen und steigenden Umsätzen verbunden.



Viele Unternehmen investieren viel Geld in ihre Website aber nichts in eine professionelle Suchmaschinen-Optimierung - ein weit verbreiteter Fehler. Wer Umsätze im oder mit Hilfe des Internet machen möchte, für den ist Suchmaschinenoptimierung ein "Muß".

Dabei ist gerade Suchmaschinen-Optimierung ein besonders wirtschaftliches Werkzeug um Zugriffe und Umsätze zu steigern, denn SEO-Maßnahmen sind meist deutlich günstiger und effektiver als Bannerkampagnen oder bezahlte Suchergebnisse.



Um mit SEO gute und nachhaltige Ergebnisse zu erzielen braucht es viel Erfahrung und spezielle Fachkenntnisse. Daher sollten Unternehmen professionelle Dienstleister für Suchmaschinenoptimierung einsetzen. Schlecht gemachtes SEO, welches womöglich gar gegen Suchmaschinen-Richtlinien verstösst, kann leicht gegenteilige Ergebnisse erzielen, im Extremfall sogar zur Entfernung aus dem Index führen.

Die Internetagentur 4D Projects ist ein langjährig erfahrener Anbieter für SEO in Deutschland und verhilft seinen Kunden seit dem Jahr 2000 zu besseren Suchmaschinen-Positionen bei den für sie relevanten Suchbegriffen. Neben Suchmaschinen-Optimierung bietet die Full-Service Web-Agentur auch Suchmaschinen-Marketing, Online-Reputation-Management, Web-Design, Social-Media, App-Entwicklung und weitere verwandte Dienstleistungen an.



Suchmaschinen-Optimierung ist ein Aspekt des Suchmaschinen Marketing. Suchmaschinenoptimierung (oft kurz SEO genannt) bezeichnet eine ganze Reihe von Maßnahmen, welche dafür sorgen sollen, daß die Website gut bei Google und andern Suchmaschinen gefunden wird. Idealerweise auf den vorderen Plätzen der Suchergebnisliste. (SEO ist ein Akronym für "Search Engine Optimization" = Suchmaschinenoptimierung). Unterschieden wird dabei zwischen On-Page und Off-Page Optimierung.

Keywords:Suchmaschinen-Optimierung, SEO, Online-Marketing, SEM, Web-Marketing

adresse]]>
StephanWidera
Carlos André Cooking for Friends auf Sylt https://www.pr-gateway.de/s/329364 Wed, 18 Oct 2017 16:07:41 GMT
Christine Neubauer, Bernhard Bettermann, Francis Fulton-Smith, Bruno Eyron, Heinz Hoenig, Janina Hartwig und Natascha Ochsenknecht erobern die Kultinsel Deutschlands.



Sylt begeisterte schon immer mit einem ganz eigenen Charakter: Kilometerlanger feiner Sandstrand, tosende Brandung, stilles Wattenmeer - und in der Luft schwebt immer ein Hauch Chic, Noblesse, Champagnerlaune und Zigarrenduft. Sylt mit seiner grandiosen Naturlandschaft, der rauen und sensiblen Seele, die so viele Menschen in den Bann zieht, ist Mythos, Kult und Leidenschaft. Für die Kenner ist die Königin der Nordsee einfach nur "die Insel".



"Ohne Leidenschaft könnte ich gar nicht leben. Ich finde die Leidenschaft gehört mit zum Leben, um die Dinge zu spüren, die Momente genießen zu können, und so ist es auch auf Sylt", schwärmte Janina Hartwig, während sie sich vom Walter's Hof auf Kampen auf den Weg durch die Dünen zum Strand machte. "Die salzige Luft zu spüren, die Winde zu spüren, das Meer zu spüren, das bedeutet für mich Leidenschaft. Ohne Leidenschaft kannst Du es nicht aufnehmen, und das bedeutet für mich Freiheit."

Gemeinsam mit ihren Kollegen Christine Neubauer, Bernhard Bettermann, Francis Fulton-Smith, Bruno Eyron, Heinz Hoenig und der Designerin und Fotografin Natascha Ochsenknecht nahm sie am ersten Kochkurs ihres Lebens teil. Als Gast des Kultlabels "Carlos André Cooking for Friends", das erstmals auf Sylt stattfand. Der Königin der Nordsee kann man sich einfach nicht entziehen. Francis Fulton-Smith, der trotz intensivem täglichen Dreh für Dr. Kleist in Eisenach - die neue Staffel beginnt am 7. November - unbedingt die Insel genießen wollte, wechselte für zwei Tage in den Porsche und schloss sich dem abwechslungsreichen Erkundungs- und Genussprogramm an: "Ich habe hier wunderbare Freunde, die mich zu Hummeressen und anderen lukullischen Abenden einladen, die man hier einzigartig verbringen kann in diesem dramatischen Ambiente, wo die Naturgewalten aufeinandertreffen, wo die Gezeiten den Lebensrhythmus bestimmen. Wie Ebbe und Flut kommt die positive Energie zu einem zurück und man geht wieder beseelt von dieser Insel weg".

Für seine deutschen Fans hat der geborene Engländer das Buch "Loving se Germans" geschrieben, das humorvoll damit spielt, dass viele Deutsche das "th" nicht aussprechen können, und natürlich geht es auch um die Küche und die Zigarre, die der passionierte Zigarrenraucher erstmals mit 16 in England geraucht hat: "Da kommt es vermutlich ja auch her, wenn man das Rauchen vom Begriff des Smokings ableitet. Damals hat man sich zu jedem Essen umgezogen und der Smoking, den wir heute noch kennen, ist ein Rudiment der Kleidung, die man angezogen hat, um sich in die Kaminzimmer zurückzuziehen, eine Zigarre zu rauchen und einen guten Portwein oder einen Dessertwein zu trinken. So eine gute Zigarre braucht in der Regel, wenn es nicht so windig ist wie hier, mindestens eine Stunde und vierzig Minuten. Das kann man nicht so zwischendurch machen, es ist ein Genussmoment und so wie hier mit 8 verschiedenen Tabaken und einem speziellen Deckblatt, ich glaube es ist ein H 2000 Ecuador, ein wunderbarer Genuss, wie dieser Herbsttag heute.

Die Leidenschaft zur Zigarre und die Freude am Genuss, den man anderen bereitet, schaffen die Atmosphäre, aus der Besonderes entsteht: im November wird die Carlos André Collector's Cut N° 1 Passion in den Handel kommen - die erste Edition der neuen Carlos André Collector's Cut-Linie. Diese auf 500 aufwendige, elegante Holzschatullen mit je 10 Zigarren limitierte Premium-Longfiller - jede einzelne handgerollt mit viel Gefühl - ist benannt nach dem jüngsten Spross des deutschen Familienunternehmens Arnold André. Gefertigt aus edlen, handsortierten Tabaken im jüngsten der eigenen Werke in Santiago de los Caballeros in der Dominikanischen Republik. "Man braucht nichts von Zigarrenkompositionen zu verstehen, um die Poesie dieser Passion nach wenigen Zügen zu begreifen", so Petra Lindenschmidt, Vice President Arnold André Dominicana und verantwortlich für diese neue, exquisite Produktlinie, "wohl aber vom Genießen!"



Es gibt viele berühmte Köche auf der knapp 100 Quadratkilometer großen Insel, die einst von den Engländern besetzt war und als kleines Paradies für gutes Essen gilt. Einer ist zum Beispiel Holger Bodendorf vom Landhaus Stricker, der andere Ulrich Person, Küchenchef des Relais&Chateau Stadt Hamburg in Westerland, der zwischendurch der illustren Truppe ein exklusives Champagner-Duval Leroy-Lunch servierte. Der berühmteste ist der Zwei-Sterne-Koch Johannes King, der vor vielen Jahren dem Charme der Insel vollkommen erlegen ist und sich hier ein eigenes Königreich geschaffen hat. Sein Söl'ring Hof, in dem der Carlos André Cooking for Friends-Kochkurs stattfand, liegt direkt auf dem Dünenkamm von Rantum. Von Friesenschnitten mit Tabakpflaumen, über Tatar von der Meeräsche bis zum gepickelten King-Gemüse gab das sympathische Kochgenie aus dem Schwarzwald seinen prominenten Gästen einen perfekten Einblick in seine Küche, die weit über den Tellerrand der Insel bekannt ist. "Ich bin ein großer Fan von Johannes King," schwärmt Francis, "ich habe ein paar sehr gute Rezeptideen mit nach Hause genommen, weil ich momentan noch mitten in den Dreharbeiten zu Dr. Kleist stehe und ich die Angewohnheit habe, einmal im Jahr, also einmal pro Staffel, für mein Team als Dankeschön zu kochen, für 100 Personen 4 Gänge, da bin ich 19 Stunden in der Küche, da verwöhne ich mein Team nach Strich und Faden kulinarisch-lukullisch. Die Vorspeise, die wir hier gemacht haben, und die Nachspeise werden sich möglicherweise schon bald in Eisenach wiederfinden." Auch Bernhard Bettermann hatte das Set von der Sachsenklinik kurz verlassen, um sich in die Küchengeheimnisse von Johannes King einweisen zu lassen: "Die Leidenschaft dieses Mannes ist betörend. Da fließen Handwerk und Liebe zusammen. Das ist Weltklasse. Dieser wunderbare Fisch, der da filetiert wurde, der vor kurzer Zeit noch da draußen herumschwamm und mit Liebe zubereitet irgendwann bei mir im Mund gelandet ist, der war so köstlich. Dieser Ursprung von Nahrung, die man zu sich nimmt, damit man weiter existieren darf, wurde einem nochmal richtig Schritt für Schritt klargemacht. Das hat viel mit Sinnlichkeit, mit Lebenslust, mit Leidenschaft zu tun." Natascha Ochsenknecht liebt es zu kochen, nicht nur für ihren Umut Kekilli: "Als Mutter stehe ich natürlich in der Pflicht, gutes und gesundes Essen auf den Tisch zu bringen. Ich koche leidenschaftlich gerne, backe gerne und könnte vielleicht den ein oder anderen Kochkurs geben mit meiner bunten ausgeflippten Küche." Die Carlos André Collector´s Cut N° 1 Passion hatte es der Fotografin besonders angetan: Wenn ich eine Zigarre rauche, fühle ich mich zurückversetzt in ein anderes Jahrhundert, in ein Schloss in England, umgeben von ganz vielen Büchern in einem Ledersessel, eine Atmosphäre, als wenn gleich Alfred Hitchcock vorbeikommt. Die limitierte Carlos André hat sowas Schönes, Mystisches, die hätte ich noch ein paar Stunden rauchen können."



Christine Neubauer, die demnächst in München ihre Reihe "München Grill" weiterdreht, in der sie eine Köchin spielt, war mit ihrer Liebe Jose Campos angereist. Für ihn kocht sie gerne Zuhause in Palma und lässt sich kreativ inspirieren: "Aber ich habe nicht nur beäugt, was gekocht wurde und was reinkommt, sondern ich habe auch die typischen Handbewegungen, die Abläufe beobachtet, denn ich leite in der Rolle eine große Gastroküche. Und da ist es wichtig zu sehen, wie Johannes King die Gegenstände anfasst." Zu Sylt hat sie eine ganz besondere Beziehung, die sie beim Besuch der Familie Trautmann, die den Original Sylter Strandkorb bauen, begeistert erzählte. 1000e von Tischlern, Polsterern, Malern, Schneidern und Korbflechtern handgemachte Körbe verlassen jährlich die Manufaktur und schaffen es sogar bis nach Neuseeland. Vor 10 Jahren hatte die Schauspielerin genau gegenüber ihr Hauptset aufgeschlagen für den Film "Ferien auf Sylt", der einmal pro Woche mittlerweile wiederholt wird: "Genau dort, wo wir in List die herrliche Porsche-Tour gemacht haben, bin ich freiwillig im Hafenbecken geschwommen, was man als Urlauber auf Sylt nicht wirklich tut. Aber so lernt man die Insel anders kennen. Also ich kann sagen, auch das Hafenbeckenwasser von List ist annehmbar." Auch die Zigarre spielt in ihrem Schauspielleben immer mit: "Zum Abschluss eines Filmes rauche ich immer eine Zigarre. Das ist ein Ritual, um genussvoll etwas zu beenden, einen Abschnitt zu beenden, der eben sehr schön und intensiv war, und das schließe ich mit einer Zigarre ab. Was die Carlos Andr Collector´s Cut N° 1 Passion mit meiner Malerei und der Küche von Johannes King verbindet, ist pure Leidenschaft." Christine Neubauer, die aus Bayern kommt, malt Bilder auf Mallorca und bringt sie neuerdings auch nach Sylt, von Insel zu Insel: "Ich bringe die intensiven Farben einer Mittelmeerinsel in die in rauen Farben dieser Landschaft, ich finde, das passt."



Kollege Heinz Hoenig kennt Sylt schon aus Kindertagen: "Der Sand ist es wert, dass man auf ihm läuft, wenn man auch ins Schwitzen gerät". Alles, was er macht, macht er mit Leidenschaft: "Wenn ich ein glühendes Eisen in der Hand habe - natürlich mit der Zange - und am Amboss stehe und schmiede, dann vergesse ich alles um mich herum. Und wenn ich dann noch aufwache und weiß, dass es für einen guten Zweck ist, dann erfüllt mich das. Als Künstler stellt der Schauspieler, der mit Lebensgefährtin Gabi Lechner anreiste, gerade in der neu eröffneten Galerie Walentowski - Udo Lindenberg&More in der Fußgängerzone von Westerland seine Friedensnägel aus, gemeinsam mit Christine Neubauer, Harold Faltermeyer und erstmals auch Natascha Ochsenknecht. Denn auch abseits von Sonne, Strand, Strandkorb und Sylter Spezialitäten bietet die Insel ein äußerst abwechslungsreiches und anspruchsvolles Programm, mit dem sie ganz lässig und unverkrampft den Spagat zwischen kreativer Tradition und kulturellen Projekten der Gegenwart schafft. "In den letzten Tagen habe ich einige gute Persönlichkeiten kennengelernt; nicht nur das, es waren sogar gute Menschen, mit denen man tatsächlich lachen konnte," erklärte der gelernte Schmied mit seiner ganz besonderen Humorabteilung. "Ich werde sicher kommen und die Galerie besuchen, vielleicht passiert hier ja was, es stehen genügend Nägel zum Verkauf, die Kunden sollen dafür sorgen, dass die traumatisierten Kinder, die ich in den Camps betreue, überhaupt kommen können, denn das kostet viel Geld". Auch Bruno Eyron entpuppte sich als neuer Sylt-Fan, obwohl er die Insel vor 30 Jahren eher langweilig fand: "Friederike und ich waren in diesem Jahr schon einmal hier, fast täglich an der Buhne 16. Man hört nicht überall Musik, sondern die Wellen, sitzt in seinem Strandkorb, das Wetter ist schlecht, das ist doch großartig". Großartig ist auch sein neuestes Produkt, der Gin Bruderkuss, denn der Schauspieler ist unlängst unter die Unternehmer gegangen. Beim Besuch der Genussmacherei von Alexandro Pape, der neben dem ersten deutschen Meersalz auch Bier und Nudeln mit Sylter Meersalz herstellt, war der Schauspieler in seinem Element und testete die Konkurrenz. Aus gutem Nordseewasser von geprüfter Qualität werden täglich bis zu 100 kg Salz gewonnen, von Hand gesiebt und in kleine Salzgefäße abgefüllt. Das Bier aus dem Nordseewasserkondensat der Salzproduktion wird als helles und dunkles Pils zu raffinierten Butterstullen serviert: "Ich habe über viele Jahre in München gelebt und das helle Bier kennengelernt; obwohl ich aus Norddeutschland komme, ist das bayerische Bier mein Lieblingsbier. Im Oktober 2016 konnte ich dann unter meiner Marke Bruderkuss mit dem bayerischen Hellen in den Markt gehen. Jetzt kommt die erste Spirituose, mein schön stark in Wacholder ausgebauter Gin."



Zu den Kultgastronomen gehört auch der Schweizer Pius Regli, der sich vor über 30 Jahren in die Insel verliebt hat. Auch er war einer der Gastgeber von Carlos André Cooking for Friends. Die umfangreiche Küche, erlesene Spezialitäten vom Tatar vom friesischen Ochsen mit Lachskaviar bis zur Tabak Creme Brulee mit Riserva Ducale Chianti Classico Rotweineis, entführten im Manne Pahl in ein Ambiente zwischen alpinem Berghüttencharme und friesischem Landhausstil. "Sylt erleben und Schweizer Charme genießen", ist seine Devise, während er mit reichlich Champagner Duval Leroy die Carlos André Collector´s Cut N° 1 Passion verkostete.



Die Terrasse des Walter's Hof ist für viele Gäste der schönste Platz des Hotels, denn von hier schweift der Blick über Heide und Dünen bis zum offenen Meer. Dass der Walter's Hof so etwas wie eine Seele hat, liegt an seinem Inhaber und Gastgeber Detlef Tappe, der seit über 35 Jahren voller Leidenschaft sein kleines Hotel zu einem Ort zum Träumen und Lachen gemacht hat. "Wo Gäste lachen, kommen weitere hinzu", lautet sein Credo. Und beim Champagner Duval Leroy-Abschlussdinner wurde viel gelacht. Restaurant und Bar des Walter's Hof zählen übrigens zu den besten Adressen Kampens für feine Küche, Champagner, Whisky und neuerdings auch Bruderkuss-Gin, den Küchenchef Janko Rahneberg auch gerne mal zum Sorbet verarbeitet.



Der Leidenschaft und dem gemeinsamen Erleben hat sich auch Porsche auf Sylt verschrieben, die zusammen mit dem originellen Oldtimerbus der Sylter Verkehrsgesellschaft die kleine Gruppe das Genuss- und Erkundungs-Abenteuer Sylt erleben ließen: "Eine Insel, die Zuhause für Menschen mit Haltung, Stil und Herzlichkeit ist. Konstante in einer stets veränderlichen Umgebung, Heimat einer wunderbaren Seele."



Das entspricht so ganz dem leidenschaftlichen Genussgefühl von Heinz Hoenig: "Ich kann eines sagen, dass ich der Leidenschaft immer noch verfallen bin, dass ich mich ergebe, wenn sie da ist und ich das sehr schön finde zu spüren und es anzunehmen, was immer es auch ist."

Keywords:Natascha Ochsenknecht, Kultinsel Sylt, Cooking for friends, Kochevent

adresse]]>
BirgittWolff
"Sammy Smart" als Spiegel der Technologie-Branche https://www.pr-gateway.de/s/329431 Wed, 18 Oct 2017 16:06:08 GMT
Ein kleines, gezeichnetes Handy soll Markenzeichen einer ganzen Branche werden. "Sammy Smart" wurde die vorwitzig ausschauende Figur von der TELES AG getauft und der Name ist Programm - er kennt sich bestens aus bei allem, was im Bereich der Telefonie passiert. Noch viel wichtiger: sein neu kreierte Job als KnowHow Distributor bei der TELES AG wird es sein, dieses Wissen auf allen gängigen Social Media Kanälen mit allen Interessierten zu teilen.

Damit geht die TELES AG einen weiteren Schritt auf dem Weg, den sie mit der jährlich stattfindenden TELES Lounge bereits eingeschlagen hat. Sie schafft eine Plattform, auf der sich alle Technikinteres-sierten wiederfinden und bündelt dort sowohl Wissen als auch Neuigkeiten und schafft damit Raum für anregende Diskussionen und Platz für neue Ideen.

Dabei soll es lt. Co-CEO Oliver Olbrich vor allem darum gehen "einen weitreichenden Spiegel dieser so spannenden Branche abzubilden, der mit aller Offenheit und Weitsicht über den eigenen Teller-rand hinaus ein aktives Bewusstsein für die faszinierenden Entwicklungen- und gleichermaßen Ent-wicklungsmöglichkeiten schafft."

Sigram Schindler war bereits bei der Gründung der TELES AG einer der absolut führenden Köpfe beim Gestalten der technologischen Zukunft Deutschlands. Er war unter anderem Mitbegründer der In-formatikstudiengänge in Deutschland, zudem ist er Teil zahlreicher Gremien, die sich mit der Wei-terentwicklung, Förderung und Standardisierung verschiedener IT-Techniken beschäftigen. Daher ist das Schaffen einer Plattform, die zeigt, dass die TELES AG Teil einer sehr aktiven, immer größer und vor allem immer grenzenloser werdenden Zukunft ist, ein logischer Gedanke in Reminiszenz an sei-nen ursprünglichen Gründungsgedanken: das man nur mit entsprechend weitergetragenen Wissen über die Fähigkeiten verfügen kann, die es benötigt, um große Ideen zu außergewöhnlichen Produk-ten werden zu lassen.







www.teles.com

Weitere Information sowie Bilder können Sie gerne unter marketing@teles.com anfordern.

Keywords:Telekommunikation, Technologie, IT

adresse]]>
SammySmart
Experteninterview: Während der Arbeit zum Arzt - erlaubt oder verboten? https://www.pr-gateway.de/s/329430 Wed, 18 Oct 2017 16:05:43 GMT
Die erste Erkältungswelle hat uns erreicht. Wer von Husten, Schnupfen und Heiserkeit erwischt wurde geht morgens wohl lieber zum Arzt statt ins Büro. Das kann beim Chef allerdings schon mal den Eindruck erwecken, sich um die Arbeit drücken zu wollen. Auch ohne Abmeldung einfach aus dem Büro verschwinden, um zu einem Arzttermin zu gehen, könnte beim Arbeitgeber für Missstimmung sorgen. Für Arztbesuche während der Arbeitzeit gibt es durchaus Regeln. ARAG Rechtsexperte Tobias Klingelhöfer erklärt, welche das sind.



Darf ich während der Arbeitszeit zum Arzt gehen?

Tobias Klingelhöfer: Zunächst einmal hat der Chef seinen Mitarbeitern gegenüber eine Fürsorgepflicht. Demnach darf er ihnen nicht grundsätzlich verbieten, während der Arbeitszeit zum Arzt zu gehen. Die Gründe müssen allerdings eindeutig sein, wie z.B. heftige Zahnschmerzen, plötzlich einsetzendes Fieber oder ein kleinerer Unfall am Arbeitsplatz. Ist die Untersuchung medizinisch unvermeidbar und ein Termin außerhalb der Bürozeit nicht mit der Öffnungszeit der Praxis vereinbar, darf der Arbeitnehmer ebenfalls während der Arbeitszeit zum Arzt gehen. Auch bei organisatorischen Gründen in der Praxis, wie beispielsweise das morgendliche Blutabnehmen, muss der Chef auf seinen Mitarbeiter verzichten.



Muss ich einen Arzttermin beim Chef ankündigen und begründen?

Tobias Klingelhöfer: Abmelden ja, den Grund nennen, nein. Streng genommen sind Arbeitnehmer nicht verpflichtet, dem Chef zu verraten, was ihnen fehlt und warum sie zum Arzt gehen. Deshalb steht auf Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen ja auch keine Diagnose. Was der Chef jedoch einfordern darf, ist eine vom Arzt unterschriebene Bescheinigung über den Praxisbesuch. Aber aus Gründen der Kollegialität würde ich unbedingt dazu raten, dem Arbeitgeber zumindest grob mitzuteilen, was los ist.



Kann mein Chef mir dafür den Lohn kürzen?

Tobias Klingelhöfer: Geht ein Arbeitnehmer aus einem der eben genannten Gründe zum Arzt, muss der Arbeitgeber ihn bezahlt freistellen. Davon sind übrigens auch die Wegezeiten zum und vom Arzt betroffen. Das hat das Bundesarbeitsgericht bereits vor Jahrzehnten festgestellt (Az.: 5 AZR 92/82). Es genügt übrigens schon, wenn der Arzt den Mitarbeiter zu einem bestimmten Termin einbestellt und den terminlichen Wünschen des Patienten auf Verlegung der Untersuchung oder Behandlung nicht nachkommen kann oder will. Für Arbeitnehmer, die in Teil- oder Gleitzeit arbeiten, gelten allerdings höhere Hürden für die Freistellung. Ihnen darf zugemutet werden, die berufliche Flexibilität zu nutzen, um



Arzttermine in die Freizeit zu legen.

Wann darf der Chef einen Arztbesuch während der Arbeitszeit verbieten?

Tobias Klingelhöfer: Wenn eine sofortige Behandlung nicht nötig ist, kann der Arbeitgeber vom Mitarbeiter verlangen, seinen Arztbesuch in die Freizeit zu verlegen. Eine herausgefallene Plombe etwa oder Vorsorge- und Routineuntersuchungen wären typische Fälle. Hier gilt das Prinzip der so genannten Leistungstreuepflicht. Danach muss der Arbeitnehmer versuchen, den Arbeitsausfall für den Chef so gering wie möglich zu halten. Allerdings möchte ich hier einschränkend hinzufügen, dass auch in einem nicht akuten Fall Arbeitnehmern nicht zugemutet werden kann, wochenlang auf einen Arzttermin zu warten.



Wie verhält es sich bei regelmäßig erforderlichen Arztbesuchen?

Tobias Klingelhöfer: Je häufiger ein Arbeitnehmer zum Arzt muss, desto größer ist natürlich sein Arbeitsausfall und damit wächst seine Pflicht, möglichst viele der Termine in die Freizeit zu verlegen. Vor allem, wenn die Notwendigkeit fragwürdig ist: So könnte der Chef durchaus sein Veto einlegen, wenn es sich um eine mehrmals die Woche stattfindende Physiotherapie handelt. Ein nierenkranker Arbeitnehmer hingegen, der mehrmals die Woche zur Dialyse geht, muss natürlich vom Chef freigestellt werden.

Keywords:Artzbesuch, ARAG

adresse]]>
ThomasHeidorn
Shirtee in Zahlen - 340 Prozent Umsatzwachstum innerhalb eines Jahres https://www.pr-gateway.de/s/329423 Wed, 18 Oct 2017 16:05:07 GMT
Gegen Ende 2015 entsteht in Köln Ehrenfeld das Print-On-Demand Start-Up Shirtee. Viel Entwicklungsarbeit, Blut, Schweiß und Tränen wurden innerhalb der letzten zwei Jahre in die Plattform gesteckt, um jetzt die Lorbeeren zu ernten.

Klein angefangen, werden heute in den heiligen Hallen mittlerweile auf drei Kornit Digital Direktdruckern im Schichtbetrieb täglich über 5.000 Textilien bedruckt. "Mit einem monatlichen Produktionsvolumen von 170.000 Textilien haben wir Deutschlands größte digitale Textildruck Produktion", Geschäftsführer Philipp Beutel stolz. Die Plattform Shirtee richtet sich an Kreative, Digitale Nomaden und Influencer, die die Möglichkeit nutzen, ohne jegliche Vorkosten mit wenigen Klicks ihre Designs einem weltweiten Publikum zu präsentieren. Auch bei Bands ist die Plattform durchaus beliebt, um eigenen Merchandise zu vertreiben. Jeder hat die Möglichkeit ein eigenes Design hochzuladen, einen Verkaufspreis festzulegen und Shirtee kümmert sich um den Rest. Von der Produktion über Kundenkontakt bis hin zur Zahlungsabwicklung und der späteren Gewinnausschüttung wird alles in Köln abgewickelt. Über 5000 Produktvarianten bieten Nutzern ein riesiges Sortiment an T-Shirts, Sweatshirts, Fußmatten und vielen weiteren Artikeln, die sich vor allem eignen, sie in einen eigenen Merch Shop integrieren zu lassen.



Mittlerweile werden sage und schreibe 45.000 neue Designs pro Monat auf der Plattform veröffentlicht - die ersten neun Monate des Jahres liefen für das Start-Up Shirtee mehr als zufriedenstellend. Pünktlich zum Ende des Jahres hat das mittlerweile europaweit bekannte und agierende Start-Up Unternehmen aus Köln ein paar interessante Zahlen und Fakten veröffentlicht. Shirtee hat, nach eigenen Angaben, das zweite Jahr nach seiner Gründung erfolgreich abgeschlossen und direkt einen Umsatzwachstum von 340 Prozent verzeichnet. Die Marge pro Produkt, welches verkauft wird, beträgt im Schnitt neun Euro. Das risikofrei und ohne jegliche Vor- oder Produktionskosten. Aktuell verzeichnet Shirtee innerhalb von neun Monaten über 130.000 Designs auf seinem Marktplatz. Diese sind derzeit überwiegend in deutscher Sprache verfügbar, gleichzeitig werden internationale Marktplätze und weltweit beliebte Plattformen wie Amazon im Sturm erobert.



Doch wer verkauft überhaupt aus welchem Land über Shirtee? Auch darüber wurden interessante Informationen veröffentlicht. 70 Prozent der Designer-Community kommen aus Deutschland. 14 Prozent leben in der Schweiz und in Österreich, rund neun Prozent leben in anderen Ländern der EU.

Die restlichen sieben Prozent leben außerhalb Europas. Auch dort laufen die Verkäufe gut an. Rund 45 Prozent der Verkäufer verkaufen ihre Produkte mittlerweile über die eigenen Ländergrenzen hinaus. "Das Thema Internationalisierung ist ein wichtiger Aspekt im Wachstum von Shirtee.

Die Skalierung einer Plattform wie dieser ist gerade durch internationale Sprachen interessant", so Projektleiter Makan Nassiri. Im Juli 2017 wurde die englische Version der Plattform ( www.shirtee.com) veröffentlicht, nun geht es im letzten Quartal Schlag auf Schlag mit folgenden Sprachen weiter: Dänisch, Finnisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch, Norwegisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Spanisch, Schwedisch, Türkisch.



Die Plattform Shirtee ist nicht nur in vielen Sprachen erreichbar, auch die jeweiligen Landeswährungen haben hier ihren Platz gefunden. Diese Woche wurde damit ein weiterer Meilenstein gesetzt, der den kompletten Marktplatz und Checkout Prozess in allen gängigen Währungen (Dollar, Pfund, Kanadische Dollar, Australische Dollar etc. ) zugänglich macht. Ein bequemes Einkaufserlebnis der besonderen Art ist hiermit weltweit garantiert.



"Wir freuen uns, den weltweiten Markt noch pünktlich vor dem Weihnachtsgeschäft beschritten zu haben. Somit bieten wir unseren Designern einen absoluten Mehrwert und mit wenigen Klicks wird der Endkunde ab jetzt in allen gängigen Sprachen erreicht" so der Geschäftsführer Nino

Boender.

Keywords:Shirtee, Merch, Bands, YouTube, Influencer, Instagram,Merchandise, Print-On-Demand, Start-Up, Designs, POD, Ecommerce, E-Commerce, T-Shirt, Shirt Druck, Shirts bedrucken, T-Shirts bedrucken, Textilien

adresse]]>
LindaRohde
Yohann Dupasquier im Interview: Native Werbeformate sind die Zukunft im Programmatic https://www.pr-gateway.de/s/329421 Wed, 18 Oct 2017 16:04:42 GMT
Der Online-Werbemarkt entwickelt sich rasend schnell und nicht nur die Technologien, sondern auch ihre Anbieter müssen sich ständig wandeln und neu erfinden. Auf dem Markt der Programmatic Plattformen ist einer von ihnen seit über sieben Jahren dabei. Das französische Unternehmen Tradelab, wobei ein Anteil in Besitz von Webedia ist, gilt als einer der führenden Anbieter des Programmatic Advertisings.



In den letzten zwei Jahren ist Tradelab von 65 auf 160 Mitarbeiter gewachsen und hat sein Kaufvolumen von 20 auf 50 Millionen Euro erhöht. Dies ist nicht zuletzt der gestiegenen Nachfrage, sondern auch der leistungsfähigen, einzigartigen und personalisierten Technologie, die das Programmatic Media-Buying-Unternehmen verwendet, geschuldet.



Im Interview spricht CEO und Mitbegründer Yohann Dupasquier über die Positionierung Tradelabs, der Beziehung zu Google DBM und AppNexus, seiner Erwartungshaltung gegenüber der französische Daten-Allianz "Gravity" und wo er die Zukunft im Bereich Programmatic sieht.



Innerhalb der letzten Jahre ist die Zahl der Beschäftigten von Tradelab kräftig gestiegen. Wie ist das Unternehmen im Einzelnen organisiert?



Yohann Dupasquier: Die eine Hälfte der Mitarbeiter ist zuständig für "Produkt und Technologie". Die andere übernimmt den Teil "Geschäft und Beratung". Im Einzelnen widmen sich rund dreißig Mitarbeiter unserem Kundenservice. Dazu gehören die Bereiche Beratung, Strategie und Reporting. Etwa vierzig Mitarbeiter sind mit dem reinen Trading wie der Kampagnenoptimierung, dem Reporting, Traffic und der Optimierung von Tools beschäftigt. Ungefähr zwanzig widmen sich dem Thema Data wie Erfassung, beschreibende Analyse, DataViz und Business Intelligence. Fünfzig Beschäftigte sind im Bereich Technik zu Hause. Dazu gehören Data Science, Research & Development und Software. Weitere Zwanzig sind für Produkt und Plattform zuständig und nochmals zwanzig für die Support-Funktionen. Ich rechne damit, dass wir zum Jahresende ein Team von 200 Mitarbeitern sein werden.



Entlang der Wertschöpfungskette gibt es auf der Einkäuferseite bereits zahlreiche Akteure, die Programmatic aus einer Hand anbieten? Können Sie uns den Markt kurz erklären?



Yohann Dupasquier: Aktuell befinden sich verschiedene Akteure am Markt. Es gibt welche, die Technologien Dritter mieten ohne sie zu produzieren. Dazu gehören auch Trading Desks. Sie haben eine beratende und operative Funktion im Trading und sind weniger ein Technologie-Provider. Dann gibt es noch die full-stack Demand Side Plattformen (DSPs), die den Service managen und den Kunden ein integriertes Modell anbieten. Hier kommen Begriffe wie Media Buying, Optimierung und Data Assets ins Spiel. Aber sie haben es schwer oder werden es schwer haben angesichts DoubleClick Bid Manager von Google, AppNexus oder Amazon. Sie bringen viel Energie auf, um Verbindungen mit allen Marktakteuren herzustellen, um an Inventar und Daten-Lieferanten heranzukommen sowie an Data Management Plattformen (DMPs). Das sind massive und alles überschauende Infrastrukturen mit bedeutenden Kosten für die Technik, die durchaus zu einer "Bequemlichkeit" geworden sind. Sie können auf gewisse Inventare nicht zugreifen, was eine gewichtige Einschränkung darstellt.



Und wie positionieren Sie sich hier mit Ihrem Unternehmen Tradelab?



Yohann Dupasquier: Tradelab hat sich für eine intermediäre Position entschieden. Wir arbeiten mit den besten Komponenten einer Demand Side Plattform zusammen und entwickeln darüber hinaus unsere eigenen Technologien. Letzteres tun wir, um gewisse Elemente zu ersetzen, bei denen wir einen Mehrwert schaffen können. Diese Strategie verfolgen wir in drei Bereichen: Bei der Datenumwandlung zu aussagekräftigen Informationen, bei der Optimierung von Buying-Entscheidung und bei der Vertikalisierung. Wir übernehmen auch die Technologien zur Performancesteigerung bei den Tradern. Das bedeutet Schaffung und Management von automatisierten Kampagnen und beispielsweise Vorschläge zur automatisierten Budgetvergabe.



Welche Demand Side Plattformen bevorzugt Tradelab für das Media Buying?



Yohann Dupasquier: Wir arbeiten vor allem mit APN (AppNexus), Google DBM und auch mit Amazon. AppNexus ist einer unserer langjährigen Partner. Unsere beiden Strategien stimmen einfach überein, da AppNexus technologisch sehr offen ist. Seine APIs sind erreichbar und man kann die technologischen Komponenten problemlos austauschen. Google DBM hat ebenfalls seine Strategie geöffnet, die immer mehr unserer Position entspricht. Ein weiterer Vorteil ist, dass sie YouTube-Inventare und Google-Daten bedienen. Unsere Beziehung mit Amazon ist noch jung und seine technologische Öffnung noch im Aufbau. Aber es ist eine vielversprechende Partnerschaft, da Amazon einzigartige und massive Daten des E-Commerce besitzt. Wir fangen gerade erst an mit Facebook zu arbeiten. Aber auch Facebook könnte ein bedeutender Partner werden, da wir hier bald einige unsere technologischen Komponenten aktivieren könnten.



Google und Facebook nehmen einen entscheidenden Anteil des Online-Werbemarktes ein. Wie sind ihre Beziehungen zu diesen Publishern?



Yohann Dupasquier: Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Webseite, auf der die Online-Werbung erscheint, einen enormen Einfluss auf die Performance und die Erinnerung hat. Das gilt vor allem für Branding-Kampagnen. Bei einem gleichen CPT (Cost Per Thousand) bevorzugen wir den Kauf von qualitativem Kontexte anstatt Long Tails. Wir suchen nach Placements auf Seiten mit den besten Inhalten, mit den wenigsten Werbeanzeigen pro Seite und mit Inhalten, die von Journalisten erstellt wurden und keine Copy-Paste-Artikel. Wir arbeiten auch mit Brand Safety-Tools, die das Qualitäts-Scoring der Webseiten beeinflussen. Wir bevorzugen Publisher, die eine hohe Transparenz auf ihren Inventaren anbieten, also die URL zur Verfügung stellen sowie die Granularität der Seite, um diese auf Brand Safety prüfen zu können, da heikle und politisch unkorrekte Themen beispielsweise erst im Forum der Seite auftreten können. Diese Transparenz ermöglicht es uns, mit einer entschlossenen Einkaufspolitik qualitative Inventare einzukaufen.



Wie bewerten Sie die französische Daten-Allianz "Gravity", die sich gegen die amerikanischen Riesen Google und Facebook positionieren möchte?



Yohann Dupasquier: Die Reichweite und das Volumen von Gravity sind interessant. Die Präsenz der Daten des Mobilfunkanbieters SFR und im Retail mit Fnac-Darty sind interessant. Wobei man sagen muss, dass diese Mediendaten alleine oft zu allgemein sind. Sie sagen weniger über Intentionen und Interessen der Internetnutzer aus als die Daten von Google und Facebook. Die hier angesehenen Inhalte sind nur ein schwaches Indiz ihrer tatsächlichen Kaufabsichten, wenn es sich nicht um spezifische Charakteristika handelt. Die massiv angesammelten Daten machen allerdings Vorgänge, basierend auf Deep Learning-Modellen möglich, die sehr genaue Vorhersagen zu bestimmten Zielsetzungen treffen können.



Gravity hat allerdings zweifellos eine Schwäche in Bezug auf die großen Plattformen. Diese verfügen über deduplizierte und geeignetere Cross-Device-Daten. Wenn sie wirklich zu einer Konkurrenz werden wollen, müssen die Publisher diesen Datentyp bündeln. Außerdem ist es für uns als Käufer schwieriger unsere Modelle mit bereits aggregierten Daten und entworfenen Segmenten arbeiten zu lassen. Wir brauchen Zugriff auf Rohdaten, die wir dann selber modellieren und mit anderen Datentypen vermengen können. Das ist ein effizienteres Vorgehen, um leistungsfähige Modelle zu schaffen. Wir können nachvollziehen, dass Publisher Vorbehalte haben, dies aus politischen Gründen zu öffnen, aber die Macht, die von Google und Facebook ausgeht, erlangen diese durch den Besitz von enormem Datenvolumen einzelner Nutzer. Wohingegen die Mediadaten-Anteile der Publisher oftmals zu Problemen mit der Performance oder Reichweite führen. Dies ist einer der Gründe für unsere Zusammenarbeit mit Webedia.



Webedia beteiligt sich seit 2015 an Tradelab. Welche Synergien haben Sie zusammen entwickelt?



Yohann Dupasquier: Wir arbeiten gemeinsam mit Webedia an der Entwicklung von Produkten mit hohem Mehrwert, sehr vertikalen DSPs. Gleichzeitig behalten wir unsere Unabhängigkeit bezüglich der Verwaltung und der Produkte. Diese Annäherung hat uns Zugang zu massiven Rohdaten und Vertikalen, dem Gral unseres Sektors, gegeben. Und das auf internationalem Niveau in den Bereichen Influencer, Entertainment, Gaming, Food und Travel. Vor eineinhalb Jahren haben wir die Produkte MovieLab und GameReach eingeführt, die der Movie-und Gaming-Industrie gewidmet sind. Sie beruhen auf unseren gesamten Webedia-Datenassets, um Kampagnen der 15 bedeutendsten Unternehmer in diesem Sektor zu aktivieren. Anfang 2018 werden wir ein neues Produkt vorstellen, welches sich dem Food-Sektor widmen wird.



Wie Air France, Pernod Ricard und Club Med internalisieren viele Werbekunden ihren Trading Desk. Wie passen Sie sich diesem Trend an?



Yohann Dupasquier: Wir arbeiten mit diesen drei Akteuren zusammen. Das zeigt, dass die Internalisierung oft nur partiell ist. Für sie ist es als aller erstes wichtig zu verstehen wie Programmatic funktioniert. Aber ihnen ist schnell klargeworden, dass es für einen Werbekunden schwieriger ist, solche Tools zu entwickeln als für ein spezialisiertes Unternehmen. Sie haben sich daher für ein Hybridmodell entschieden, das ihnen eine selbstständige Verwaltung ermöglicht. Hier können sie sich jederzeit an den Provider wenden, um bestimmte Themen wie Data, Algorithmen oder Trading zu vertiefen. Wir haben ein Consulting-Team aufgestellt, das für die Werbekunden verantwortlich ist, die sich für genau so ein Hybridmodell entschieden haben oder die einen Technologievertrag mit ihrer DSP internalisiert haben. Wir begleiten beispielsweise zwei wichtige Akteure des Großhandels, wobei einer davon Carrefour ist, zwei im Telekombereich und zwei weitere im Travel-Sektor: Air France und Voyages SNCF.



Wie sieht die Zukunft im Bereich Programmatic aus?



Yohann Dupasquier: In naher Zukunft werden Innovationen im Display-Bereich von Publishern zu erwarten sein um gegen das Adblocker-Phänomen anzukämpfen. Das wird von der Wiederauferstehung der nativen Werbeformate begleitet, die als weniger aufdringlich angesehen werden. Auf Seiten der Werbekunden wird die Weiterentwicklung des Viewability-Kriteriums immer wichtiger. Hierbei handelt es sich innerhalb des Programmatic Marktes um einen Qualitätsansatz, der die Herausforderungen und die Tools zur Markenerinnerung anstrebt. Hybridmodelle sind zu erwarten, die sichtbare Post-Views mit einem Model zulassen, welches einerseits sehr auf die Budgetverteilung des letzten Klicks im Konversionsprozess des Konsumenten konzentriert ist und andererseits eine gründliche Arbeit bezüglich der Markenerinnerung liefert. Zusammen ermöglicht das einen reellen Wertzuwachs der Displays. Zudem ist es sehr wahrscheinlich, dass neue Interfaces wie VR oder AR zu einer grundlegenden Transformation bei den konsumierten Inhalten führen können. Wobei die Inhaltsproduktion weiterhin durch ein Werbemodell finanziert wird und dies wird naturgemäß Programmatic sein. Aber uns bleibt noch ein wenig Zeit bevor diese Technologie bei den Endverbrauchern ankommt und dadurch eine Weiterentwicklung auf dem Werbemarkt möglich ist.

Keywords:Tradelab, Brand Impact, Programmatic Media-Buying-Plattform, Online-Marketing, Real Time Bidding, Multi-Device-Kampagnen, Programmatic

adresse]]>
MareenEichinger
Frisch im Angebot: SYNER.CON präsentiert APRO.CON 14.5 und neue FreshBase-Waagen auf der SÜFFA https://www.pr-gateway.de/s/329418 Wed, 18 Oct 2017 16:03:44 GMT
Rastede, 17. Oktober 2017 - Starke Lösungen für starke Metzger: Die SYNER.CON Fachhandelsgruppe zeigt auf der SÜFFA 2017 (21.-23. Oktober, Messe Stuttgart, Halle 7, Stand 7B81.1) erstmals die neue Version 14.5 der Warenwirtschaftssoftware APRO.CON im Live-Betrieb.



Der Schwerpunkt des neuen Release liegt auf mobilen Anwendungen und Funktionen zu betriebswirtschaftlichen Auswertungen. Im Bereich Hardware präsentiert SYNER.CON die neue FreshBase-Waagenfamilie von METTLER TOLEDO.



Filialbestellungen per APRO.CON App

Mit APRO.CON 14.5 ist es erstmals möglich, Filialbestellungen auf dem Handy oder Tablet zu erfassen. Verantwortliche sparen sich so umständliche Bestellungen per Fax oder E-Mail. Welche Artikel bestellt werden können, lässt sich tages- und filialabhängig steuern. So haben Filialen beispielsweise die Möglichkeit, Waren nur am Produktionstag zu bestellen, um den Kunden optimale Frische zu bieten. Mit der App lassen sich außerdem auch Kundenbestellungen erfassen.



Web-Bestellformulare für Großkunden

Metzger- und Fleischerbetriebe verlagern mit der neuen App für Business-Bestellungen den Aufwand der Bestellungserfassung vom eigenen Büro hin zum Kunden. Dieser greift per Browser auf ein Web-Bestellformular zu und erfasst benötigte Artikel, Mengenangaben und sonstige Informationen selbst. Die App berücksichtigt je nach Kunde automatisch ausgehandelte Konditionen, Abnahmemengen in der Vergangenheit sowie Angebotsartikel. Dies macht die aufwändige händische Pflege von Bestellformularen und Großhandelspreislisten überflüssig.





Alle Kennzahlen im Blick

Ebenfalls neu in APRO.CON 14.5 sind die erweiterten Funktionen zu Statistiken und zur Kennzahlenberechnung. Metzger- und Fleischerbetriebe sehen damit alle relevanten Größen ihrer Filialen wie Abverkaufsstatistiken oder Warenbestände auf einen Blick. Verantwortliche erstellen Reports und Diagramme in wenigen Schritten und können so fundierte Entscheidungen auf Basis der exakten betriebswirtschaftlichen Auswertungen treffen.



APRO.CON Kunden mit APRO.CON Pflegevertrag erhalten das neue, ab Ende 2017 verfügbare Release 14.5 kostenfrei. Die SYNER.CON Fachhändler informieren Betriebe ohne APRO.CON Pflegevertrag zu den Update-Konditionen für Frühbucher.



Idealer Touch-Komfort: FreshBase

SYNER.CON zeigt auf der Süffa 2017 mit FreshBase zudem die Nachfolgegeneration der bewährten bC-Waagen von METTLER TOLEDO. FreshBase kommt ohne taktile Tastatur und richtet sich an Metzgereien und Fleischereien, die preisgünstig in das Wiegen mit Touch-Komfort einsteigen möchten. FreshBase ist äußerst robust, hygienisch sowie rechenschnell und bietet zahlreiche Funktionen wie das Bezahlen mit EC-Karte. APRO.CON Nutzer steigen ohne Einschränkungen von älteren Modellen auf die neue Waagenfamilie um. FreshBase ist vollständig kompatibel mit allen Modulen der Warenwirtschaftslösung.

Keywords:SÜFFA 2017, Syner.con, Apro.con, Mettler Toledo, FreshBase, Warenwirtschaft, Software, Warenwirtschaftssoftware, Fleisch, Metzger, Fleischer, Apro.con 14.5, mobile

adresse]]>
BerndJung
Neue Maßstäbe für das Privilegien-Management: Avecto führt Defendpoint V5.0 ein https://www.pr-gateway.de/s/329429 Wed, 18 Oct 2017 15:52:47 GMT
MPower in Las Vegas, Nevada (USA), 17. Oktober 2017 - Avecto, ein führender Anbieter im Bereich des Privilegien-Managements, kündigte heute das Release von Defendpoint V5.0 an, der neuesten Version seiner mehrfach ausgezeichneten Sicherheitssoftware.



Defendpoint V5.0 ist das Ergebnis des umfassenden Know-hows und der kontinuierlichen Erfolgsgeschichte von Avecto. Die innovativen neuen Funktionen der Lösung sind darauf ausgelegt, Unternehmen bei der Umsetzung des Prinzips der geringsten Rechte zu unterstützen und ihnen eine optimierte Benutzererfahrung zu ermöglichen.



Mit der neuesten Version von Defendpoint bietet Avecto die derzeit beste Time-to-Value am Markt: Dank der innovativen Quick-Start-Konfiguration lässt sich die Software quasi über Nacht einrichten. Avecto blickt auf langjährige Erfahrung bei der Implementierung umfassender Lösungen für die Endgerätesicherheit zurück. Dies ermöglichte es dem Anbieter, Out-of-the-Box-Workstyles zu entwickeln, die einen Großteil der Konfigurationsszenarien abdecken. Dadurch profitieren Kunden vom ersten Tag an von der Lösung.



Bei der Quick-Start-Konfiguration wird auf einige wenige Regeln zurückgegriffen, die auf bestimmten Rollen (von Büroangestellten bis hin zu Systemadministratoren) basieren. Jede Regel berücksichtigt die Flexibilitätsanforderungen der jeweiligen Benutzer und sieht unterschiedliche Ausnahmebehandlungen für unbekannte oder nicht vertrauenswürdige Anwendungen vor.



So wird eine sichere Grundlage geschaffen, sodass Unternehmen sofort nach der Implementierung von einem erheblich höheren Sicherheitsniveau profitieren. Mit der Zeit können sie ihre Richtlinien dann noch weiter verfeinern, ohne dabei die Benutzerproduktivität zu beeinträchtigen.



Microsoft MVP und White-Hat-Hacker Sami Laiho ist der Ansicht, dass Defendpoint V5.0 eines der hartnäckigsten Probleme vieler Unternehmen lösen wird: "Es gibt ein großes Problem, das mir immer wieder begegnet: Für Unternehmen ist der Mehrwert der Sicherheitslösungen, die sie kaufen, in der Anfangsphase oft kaum spürbar. Häufig dauert es Monate, bis sie langsam anfangen, einen Nutzen aus ihrer Investition zu ziehen. Mit der Quick-Start-Konfiguration bereitet Defendpoint V5.0 diesem Ärgernis ein Ende. Das Feature ist Gold wert und wird Unternehmen die Umsetzung mühsamer, aber notwendiger Sicherheitsmaßnahmen enorm erleichtern."



Andrew Avanessian, Chief Operating Officer bei Avecto, erklärt: "Den Balanceakt zwischen Sicherheit und Benutzerproduktivität zu meistern, ist für viele Unternehmen nicht leicht. Wir wissen um dieses Problem und haben intensiv an einer Lösung gearbeitet. Sicherheitsteams wollen direkt ab dem Kaufzeitpunkt von den Vorteilen einer Lösung profitieren, ohne dadurch die Geschäftsprozesse zu beeinträchtigen. Mit der Quick-Start-Konfiguration macht Defendpoint V5.0 das jetzt endlich möglich."



"Wir haben Defendpoint bei mehreren Kunden mithilfe der Quick-Start-Konfiguration implementiert und unglaublich positive Rückmeldungen erhalten. Defendpoint Quick Start stellt für den Privilegien-Management-Markt einen großen Schritt nach vorn dar und beweist, dass die Umsetzung des Prinzips der geringsten Rechte und die Implementierung von Whitelisting weder schwierig noch aufwendig sein müssen. Dank der Konfiguration können Unternehmen zudem die Best-Practice-Vorgaben von DFARS und DS-GVO sowie andere Compliance-Vorschriften wesentlich schneller umsetzen.



Doch Quick Start ist nicht die einzige Neuerung. Die Anwendungssteuerung wurde in Defendpoint V5.0 um die Trusted Application Protection (TAP) erweitert. Mit der praktischen TAP-Funktion lassen sich Angriffe mithilfe von Schadsoftware, die auf zulässige Anwendungen wie Microsoft Office, Adobe oder Webbrowser abzielen, auf äußerst effektive Art und Weise abwehren.



Avecto wird Defendpoint V5.0 von 17. bis 19. Oktober bei der MPower in Las Vegas am Stand 204 präsentieren.



Falls Sie die MPower nicht besuchen sollten, können Sie hier einen Termin für eine Produktvorführung vereinbaren, um sich genauer über Defendpoint V5.0 zu informieren.



Hinweise für Redakteure:



Für Kunden von Avecto fallen weder für kleinere noch für größere Defendpoint-Releases zusätzliche Kosten an. Im Hinblick auf die Verfügbarkeit und den Funktionsumfang sämtlicher Produkt-Releases von Avecto behalten wir uns Änderungen vor.

Keywords:Ransomeware, malware, End Point Security, IT Security

adresse]]>
InaSchmidt
IP-Telefonie-Spezialist Snom steigert seinen Umsatz um 32 % https://www.pr-gateway.de/s/329428 Wed, 18 Oct 2017 15:46:09 GMT
Berlin, 18. Oktober 2017 - Der Berliner IP-Telefonie-Spezialist Snom konnte seinen Umsatz im ersten Halbjahr 2017 in DACH um 32 % steigern, in Europa insgesamt im Schnitt um 21 %: Von seiner kürzlich in der Region DACH gestarteten und auch für andere europäische Märkte geplanten Mietlösung "Snom as a Service" erwartet sich Snom weitere kräftige Wachstumsimpulse.



Im ersten Halbjahr ist der Umsatz von Snom im Vergleich zu den ersten sechs Monaten des Vorjahres in Europa durchschnittlich um 21 % gewachsen. In den europäischen Hauptmärkten konnte Snom sogar noch stärker zulegen: in Frankreich um 28 %, in Italien um 31 % und in Spanien um 25 %. Auch in Skandinavien und Benelux verzeichnete Snom ein zweistelliges Wachstum. Erfreulich ist auch die Entwicklung in Polen, dort wurde vor ein paar Monaten die Zusammenarbeit mit dem Distributor KOMSA Polen gestartet.



"Wir sind überaus zufrieden mit der eingeschlagenen Richtung, die wir seit einem Jahr konsequent gehen", so Gernot Sagl, CEO von Snom. "Unsere Reorganisation des Unternehmens, der verstärkte Fokus auf die Mitarbeiter, unseren Vertrieb und unser Marketing, sowie die noch stärkere Konzentration auf unsere Kunden sowie auf die neuen Preis- und Konditionenmodelle sind die Basis dieser erfolgreichen Entwicklung."



Armin Liedtke, Head of Global Sales bei Snom ergänzt: "Wir möchten auch zukünftig zweistellig wachsen. Dank neuer Produkte erfolgt gerade eine Portfolioerweiterung und verjüngung, die uns optimistisch in die Zukunft blicken lässt. Schon jetzt verzeichnen wir ein großes Kundeninteresse an unseren Neuheiten D785 und D385, die mit spannenden Features überzeugen."



Großes Wachstumspotenzial sieht Snom auch für seine neue Mietlösung "Snom as a Service". Sie ermöglicht es Partnern beziehungsweise Kunden, die IP-Telefone von Snom zu einem geringen festen monatlichen Betrag zu mieten. Dieses Modell kommt vielen Unternehmen entgegen, die ihre Mittel so nun mehr auf strategische Investitionen fokussieren können. "Snom as a Service" wurde kürzlich in DACH mit ausgewählten Partnern gestartet. Das Angebot ist Teil einer kompletten Telefonlösung auf Mietmodellbasis und soll nach und nach auch in anderen Märkten eingeführt werden.

Keywords:Snom, IP-Telefonie

adresse]]>
PeterLink
Live-Webinar "Social Media Marketing Studie 2017" https://www.pr-gateway.de/s/329424 Wed, 18 Oct 2017 15:41:11 GMT
Köln, 18.10.2017: Das Deutsche Institut für Marketing präsentiert das Live-Webinar zu den aktuellen Ergebnissen der Studie "Social Media Marketing 2017". Am 27. Oktober 2017 um 15:00 Uhr findet das Live-Webinar statt. Referent ist Bastian Foerster, Projektleiter am Deutschen Institut für Marketing.



Social Media Marketing gehört längst zum festen Bestandteil des Online Marketing Mix. Immer häufiger werden bemerkenswert erfolgreiche Kampagnen über Social Media gestartet, welche ganz realwirtschaftliche Effekte für das jeweilige Unternehmen haben. Was befragte Unternehmen über Social Media Marketing denken und wie viele es überhaupt nutzen, erfahren Interessierte im Live-Webinar.



Die Inhalte im Überblick

Im Live-Webinar führt Bastian Foerster die Teilnehmer durch vielfältige Themenbereiche. Der Referent erklärt, welche Instrumente für eine gute Social Media Marketing Strategie als besonders wichtig eingeschätzt werden und wie der aktuelle Stellenwert von Social Media Marketing für die befragten Unternehmen ist. Außerdem erfahren die Teilnehmer, wie die Themen Budgetierung, Controlling und Umsetzung von Social Media Marketing von den Unternehmen behandelt werden. Zuletzt werden zukünftige Trends erläutert.



Weitere Informationen

Am Freitag, den 27.10.2017 von 15:00 Uhr bis 16:00 Uhr können Interessierte am Live-Webinar teilnehmen. Der Fachexperte Bastian Foerster wird das Webinar durchführen und Ihnen die aktuellen Kernergebnisse zum Social Media Marketing 2017 präsentieren.

Mehr Details zum Webinar und weitere Informationen zur Social Media Marketing Studie 2017 finden Interessierte unter:

www.marketinginstitut.biz/blog/social-media-marketing-studie-2017-2/

Keywords:Social Media Marketing 2017, Social Media Studienergebnisse, Online Marketing, Live-Webinar, Social Media

adresse]]>
MichaelProf. Dr. Bernecker
Es ist Zeit, Ihren Deckenventilator in Winterbetrieb umzuschalten https://www.pr-gateway.de/s/329426 Wed, 18 Oct 2017 15:40:53 GMT
Im Winter den Deckenventilator laufen lassen? Oh ja, das sollten Sie unbedingt tun, sobald Sie Ihre Heizung einschalten.



Wenn Sie Ihren Deckenventilator während der Heizperiode auf langsamer Geschwindigkeit im Uhrzeigersinn laufen lassen (von unten betrachtet), können Sie erwiesenermassen bis zu 20 % Heizkosten einsparen!



Sparen ist wirklich so einfach: " Jeder gute Ventilator hat am Gehäuse einen kleinen Schalter, um die Drehrichtung zu verändern" , sagt Simone Scholz von Casa Bruno in Santa Ponsa. " Im Sommer sollte der Ventilator entgegen des Uhrzeigersinns drehen. Im Herbst und Winter sollte man ihn im Uhrzeigersinn auf geringster Stufe laufen lassen. So wird die Luft sanft nach oben gezogen und die unter der Zimmerdecke befindliche warme Luft sanft an den Wänden herab nach unten gedrückt, ohne dass es unangenehm zieht oder ein Luftzug zu spüren ist."



Wenn Sie dies beherzigen, können Sie nicht nur dazu beitragen, dass unnötig Energie verschwendet wird, sondern Sie bekommen auch bis zu 20 % niedrigere Heizkostenrechnungen. Der sehr geringe Mehraufwand an Strom macht sich dabei kaum bemerkbar.



Casa Bruno ist seit 2005 spezialisiert auf qualitativ hochwertige Deckenventilatoren von renommierten amerikanischen Herstellern wie Fanimation, Hunter, Atlas und Matthews Fans.



Und nicht vergessen: wenn Sie heizen, lassen Sie Ihren Deckenventilator im Uhrzeigersinn langsam laufen!



Besuchen Sie uns auf casabruno.com!

Keywords:energiesparen, dc motor, ventilator, deckenventilator, modern, skandinavisch, minimalistisch, industriedesign, loft, schwarz, weiss, dreiflügelig

adresse]]>
SimoneScholz
MODELNIGHT by Model Pool International - das Fashion Event des Jahres in Düsseldorf https://www.pr-gateway.de/s/329427 Wed, 18 Oct 2017 15:35:35 GMT
Die MODELNIGHT 2017 rückt immer näher und die Vorbereitungen für das Event des Jahres am 4. November sind im vollen Gange.



Für seine Gäste organisiert die älteste aktive Modelagentur Deutschlands MODEL POOL INTERNATIONAL MODEL MANAGEMENT exklusive Fashion Shows in dem wohl angesagtesten Club Düsseldorfs - den legendären RUDAS Studios.



Auf dem Club-Catwalk präsentieren Model Pool Models die neuesten Kreationen internationaler Top-Labels wie YOUNG COUTURE by Barbara Schwarzer, LAONA, FALKE, SCHOTT NYC & LEANDRO LOPES. Damit können die Zuschauer hochkarätige Mode von Leg-and Bodywear über rockige Kultjacken aus USA bis zur eleganten Cocktail-Outfits und schillernden Abendkleider sowie ausgefallene handgefertigten Schuhe bewundern.



Es ist Model Pool zudem gelungen, wahre Symbole von Fashion & Style in Düsseldorf und NRW als neue Partner für die MODELNIGHT 2017 zu gewinnen: NEWSHA Private Haircare, Königsallee Magazine, Lambertz Printen-und Schokoladen Fabrik, Con-Solu Marketing-Management.



Produkte von NEWSHA erobern seit 2013 ihren Platz in exklusiven Salons und gelangen in die Hände ausgewählter Friseure und besonderer Kunden. Das Unternehmen ist auch als Sponsor diverser Fashionevents und Liebling vieler Promis bekannt.



Das vierteljährlich erscheinende KÖNIGSALLEE MAGAZINE erlebte seine Premiere im Frühjahr 2017. Auf über 100 opulent bebilderten Seiten geht es um die Welt der legendären Flaniermeile Düsseldorfs - die Königsallee. Themen dieses Magazins



sind Fashion, Kosmetik, Kunst, Kultur, Architektur, Design, Gourmet-Genüsse, elegante Karossen und Traumreisen.



Die LAMBERTZ Gruppe ist ein Traditionsunternehmen mit einer über 300-jährigen Geschichte. Seit der Gründung im Jahre 1688 hat das kleine Backhaus in Aachen sich zu einem internationalen Gebäckkonzern mit Filialen in der ganzen Welt und einem jährlichen Umsatz von über 600 Millionen Euro entwickelt. Und: Die Lambertz MONDAY NIGHT ist ein Mega-Event, welches jährlich Ikonen der Glamour-Welt versammelt.



CON-SOLU ist ein Full-Service Marketing & Management Unternehmen aus Wuppertal, das sich auf exklusives Brand Management von Models & Artists sowie auf die kreative Organisation hochkarätiger Fashion & Musik Events spezialisiert.



Bei der Realisation der Fashion Party des Jahres wird Model Pool erneut von seinen treuen Partnern Design Hotel INDIGO, Autohaus Audi NAUEN & die Make-Up & Styling Agentur MATTHIAS ODENTHAL unterstützt. Die Zusammenarbeit mit diesen Unternehmen war auch bei der MODELNIGHT 2016 ein wesentlicher Teil des Erfolges & Model Pool ist glücklich, dass sie wieder Teil des Events sind.



Bei den Fashion-Shows erwartet das Publikum eine Überraschung: neben internationalen Models der ältesten Modelagentur Deutschlands läuft auch der GZSZ-Star Mustafa Alin für LEANDRO LOPES über den Catwalk. Der deutsche Schauspieler kurdischer Abstammung ist vor allem durch seine Rolle als Mesut Yildiz in der beliebtesten Soap-Oper Deutschlands sowie durch Auftritte bei Aktenzeichen XY und Im Angesichts des Verbrechens bekannt.



Ein weiteres Highlight der diesjährigen Shows werden zweifellos auch die Live Music-Acts der derzeit angesagten Künstler Ray Bryan & BB Thomaz sein. Der Songwriter & Produzent aus USA / Karibik und die Gewinnerin des Deutschen Rock & Pop Preises 2016 werden exklusiv für unsere Gäste auftreten und besondere musikalische Akzente setzen. Außerdem



können die MODELNIGHT Besucher sich auf ein Mega-Suprise freuen - es wird ein spezieller Gast erwartet, dessen Name alleine Musikfans in Deutschland zum Kreischen bringt. Model Pool: "Mehr können wir im Moment noch nicht verraten...



Aktuell verlost Model Pool zwei VIP-Tickets für die Veranstaltung auf Facebook: alles was man machen muss, ist sich auf die Gästeliste zu schreiben & seinen Namen (plus Begleitung) auf die Pinnwand des Facebook Events MODELNIGHT 2017 zu posten, dann das Event zusagen und teilen - das war"s. Die Gewinner werden am 3.11.17 verkündet. Also: Nutzt Eure Chance und feiert mit!

Keywords:Fashion, Models, Modelnight, Labels, Catwalk, Style, Bodywear, Legwear, Abendkleider, Fashionevents, Event, Show, Kosmetik, Schuhe, Glamour, Star, Schauspieler, VIP, Modelagentur, Düsseldorf, Mode

adresse]]>
AnnaChistyakova
AKQUINET vertreibt Qlik Sense als monatliches Abo-Modell mit individuell anpassbaren Managed Services https://www.pr-gateway.de/s/329425 Wed, 18 Oct 2017 15:29:11 GMT
Hamburg, 18. Oktober 2017: Das IT-Beratungsunternehmen AKQUINET vertreibt ab sofort die BI-Lösung Qlik Sense in Verbindung mit skalierbaren Managed Services als Software as a Service (SaaS).

Das Angebot basiert auf einem flexiblen und kostengünstigen monatlichen Abonnementmodell. Der Qlik Elite Solution Provider AKQUINET ist im Rahmen eines Pilotprogramms einer der ersten Anbieter von Managed Services in Verbund mit einem SaaS Modell in der DACH Region. Technologische Basis von Qlik Sense bildet die patentierte QIX Associative Indexing Engine. Sicherheit, Skalierbarkeit und Leistungsfähigkeit entsprechen der bewährten Qlik-Visual- Analytics-Plattform. Zu den Leistungsmerkmalen von Qlik Sense gehören unter anderem ein Gruppenarbeitsbereich zur gemeinsamen Erstellung und Bearbeitung von Apps im Team und ein Datenraum für Gruppen zur Ablage von wiederverwendbaren und konsistenten Daten. Neue Anwender und Apps können jederzeit flexibel hinzugefügt werden.



AKQUINET übernimmt je nach Wunsch des Kunden das Betriebs-, Performance- und Incident-Management. Zudem kann die Lösung auch in den TÜV-IT zertifizierten AKQUINET-Rechenzentren in Hamburg, Norderstedt und Itzehoe oder auf der Cloud-Plattform Microsoft Azure betrieben werden.

"Mit Qlik Sense SaaS werden wir Kundengruppen den Einstieg in Business Intelligence ermöglichen, für die eine hohe Investition in Software keine Option ist", sagt Michael Walther, Geschäftsführer bei der AKQUINET.

"Die SaaS-Lösung macht sich schnell bezahlt, da keine langfristigen Investitionskosten anfallen. Für den reibungslosen Betrieb sorgen wir mit unseren Managed-Services-Leistungsbausteinen, die die Kunden je nach ihrem Bedarf buchen können. Attraktiv ist die Lösung insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen mit begrenzten internen Ressourcen oder Unternehmen mit hohen Compliance-Anforderungen, die durch professionelle Begleitung ihres BI-Projekts "auf Nummer sicher" gehen wollen. Diese werden wir in den nächsten Wochen gezielt ansprechen."



Weitere Informationen stehen unter www.akquinet.de/Qlik-Sense-Software-as-a-Service zur Verfügung.

Keywords:Saas, Software as a Service, Qlik Sense

adresse]]>
AndreaFischedick
Studie Konsumbarometer 2017: Vertrauen und Erfahrungen sind die wichtigsten Entscheidungskriterien https://www.pr-gateway.de/s/329398 Wed, 18 Oct 2017 14:52:39 GMT -Europäer kaufen überlegter
-Das unmittelbare Umfeld ist der gefragteste Ratgeber

Vor einer Kaufentscheidung persönliche Erfahrungen sammeln, mehrere Meinungen möglichst aus dem unmittelbaren Umfeld einholen und sich mehr Zeit lassen - so lässt sich das Konsumverhalten der Europäer nach den Ergebnissen des Konsumbarometers 2017 der Consors Finanz zusammenfassen. Danach kehrt das Wachstum in der Breite in Europa allmählich zurück. Immerhin über 46 Prozent der befragten europäischen Verbraucher wollen künftig mehr ausgeben. Dennoch bleiben sie skeptisch. 41 Prozent wollen auch mehr sparen. Die unsicheren Zeiten und zurückliegenden Krisen haben sie vorsichtig werden lassen. Der Konsum will wohl überlegt sein.



Mit Bedacht einkaufen

59 Prozent der Europäer, die sich eher zurückhaltend beim Einkaufen zeigen, haben selbst nicht genügend Geld, um mehr auszugeben. 45 Prozent legen lieber etwas auf die hohe Kante, um für harte Zeiten vorzusorgen. Doch ganz allgemein halten sich auch kaufwillige Verbraucher derzeit eher an die Strategie, mit Bedacht einzukaufen. 90 Prozent vergleichen vor einer besonderen Anschaffung die Preise, 85 Prozent denken länger darüber nach, bevor sie sich zum Kauf eines höherpreisigen Produkts entschließen, und 79 Prozent holen bei größeren Anschaffungen außerdem mehr Angebote ein.



Nähe und Vertrautheit spielen Rolle beim Kaufprozess

In einer zunehmend komplexen Welt steigt zugleich die Sehnsucht nach Vertrauen und Verlässlichkeit. Beides suchen europäische Verbraucher vor allem im engeren privaten Umfeld.

92 Prozent der Europäer vertrauen ihrer Familie, 88 Prozent Freunden. Daher ist es wenig verwunderlich, dass sich Verbraucher mehrheitlich (87 Prozent) auch auf Empfehlungen aus dem unmittelbaren Umfeld beim Kauf eines Produkts verlassen.



Summe der Erfahrungen zählt

Doch auf das nähere Umfeld hören potenzielle Käufer nicht allein. Ihre Entscheidung ergibt sich zunehmend aus der Gegenüberstellung verschiedener Quellen. 70 Prozent der Befragten nutzen Special-Interest-Zeitungen als Ratgeber. 63 Prozent berücksichtigen Bewertungen aus dem Internet, und 60 Prozent halten es für richtig, Beurteilungen von Websites wie Vergleichsportalen einzubeziehen. Nur 52 Prozent der Europäer verlassen sich auf die Beratung im Geschäft. 60 Prozent von ihnen haben dabei sogar schon einmal von einem Kauf Abstand genommen, weil sie zu dem Verkäufer nicht genügend Vertrauen hatten.



Vertrauen ist ein scheues Reh

"Die Verbraucher haben höhere Ansprüche als je zuvor. Sie informieren sich vorab ausführlich und prüfen die Qualität der Markenversprechen der Hersteller", folgert Gerd Hornbergs, Geschäftsführer von Consors Finanz, aus den Ergebnissen der Umfrage. "Eine Enttäuschung, eine kleine Ungereimtheit, und die ganze Markenbeziehung wird infrage gestellt."

Die vollständige Studie kann abgerufen werden unter https://studien.consorsfinanz.de



Studien-Newsletter: Erfahren, was Verbraucher erwarten

Consors Finanz erstellt regelmäßig Studien und Umfragen zum Thema Konsum in Europa. Der Studien-Newsletter informiert sechsmal im Jahr über die Ergebnisse, fasst wichtige Fakten zusammen und zeigt Trends auf.



Über die Studie:

Das Konsumbarometer Europa wird jährlich von Consors Finanz in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut BIPE herausgegeben. Die Datenerhebung führte Kantar TNS im November 2016 mithilfe einer internetbasierten Verbraucherbefragung durch. Als repräsentative Stichprobe wurden mehr als 12.200 Konsumenten im Alter von 18 bis 75 Jahren in 15 europäischen Ländern befragt (Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Slowakei, Spanien, Tschechische Republik und Ungarn).

https://studien.consorsfinanz.de



Über Consors Finanz:

Consors Finanz ist eine Marke der internationalen BNP Paribas Gruppe. Sie gehört zu den führenden Consumer-Finance-Anbietern in Deutschland. Im Unternehmensfokus steht die Vergabe von Konsumentenkrediten, insbesondere die Absatzfinanzierung im Einzel- und Online-Handel sowie in Auto-, Caravan- und Motorradhäusern.



Das Produktportfolio umfasst Ratenkredite, Kartenprodukte mit Verfügungsrahmen und endfällige Kredite sowie in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern ergänzende Versicherungs- und Zusatzprodukte. Vertriebspartner sind Handelsunternehmen jeder Größe, Banken und Versicherungen. Als Mitglied des Bankenfachverbandes hat sich Consors Finanz dazu verpflichtet, den strengen Verhaltensregeln der verantwortungsvollen Kreditvergabe von Verbraucherkrediten zu folgen.

www.consorsfinanz.de

Keywords:Studie 2017, Konsumbarometer, Consors Finanz, Vertrauen

adresse]]>
CorinnaKranke
25 Jahre TELE-GYM - das Gesundheits- und Fitnessprogramm im Bayerischen Fernsehen feiert Geburtstag! https://www.pr-gateway.de/s/329400 Wed, 18 Oct 2017 14:52:21 GMT am 2. November 2017, 16.15 bis 17.30 Uhr

TELE-GYM gehört zur deutschen Fernseh- und Fitnesskultur wie das Traumschiff zur karibischen Sonne! Jetzt wird die Fitness- und Gesundheitssendung im Bayerischen Fernsehen 25 Jahre alt. Und der Erfolg ist ungebremst.



Täglich bringen die Spezialisten für Fitness und Gesundheit bis zu 180 000 Zuschauer vor dem Bildschirm auf Trab. Hausfrauen und -männer, Rentner, Freiberufler, Frühaufsteher, Spät-Heimkehrer, Mütter, Väter - für viele ist die tägliche Sendung der Powerbooster für den Tag.



Das Erfolgsgeheimnis der Kultsendung TELE-GYM liegt auf der Hand: vielfältige Fitness- und Gesundheitsthemen werden in kurzen Übungssequenzen von bekannten Trainern wie Gabi Fastner, Yvonne Haugg, Johanna Fellner, Andy Fumolo u.a. authentisch präsentiert. Die Zuschauer fühlen sich sofort angesprochen und mitgenommen. Ein Personaltrainer im Wohnzimmer sozusagen, der die Übungen einfach erklärt, motiviert und Lust macht auf Bewegung. Jeder kann zu Hause oder im Büro unkompliziert mitturnen, die Übungen sind leicht nachvollziehbar, außerdem ist für alle etwas dabei!

"Bei uns ist Fitness einfach Programm" bringt es die erfahrene TELE-GYM-Produzentin Christina Stückl in Tutzing am Starnberger See auf den Punkt. Bis heute hat TELE-GYM 34 verschiedene Staffeln mit Kreativität und der Liebe zum Detail produziert - von Aerobic über Skigymnastik und Rückentraining bis hin zu Yoga, Pilates, 50-Plus-Programmen, Bauch-Beine-Po, Qi Gong etc.

In der aktuellen TELE-GYM-Staffel HAPPY BALANCE - Faszientraining für mehr Energie und einen straffen Körper lädt Fitness-Trainerin Johanna Fellner zum Mitmachen ein. Zusammen mit TELE-GYM hat sie ein wissenschaftlich fundiertes Faszien-Programm entwickelt. HAPPY BALANCE läuft derzeit (27.10. bis 16.12.2017) jeden Samstag um 8.45 Uhr im Bayerischen Fernsehen.



Auch Gabi Fastner ist ein bekanntes Gesicht in der Kultsendung TELE-GYM. Die beliebte Fitness- und Gesundheitstrainerin begeistert die TELE-GYM-Mitturner gerade mit ihrem Funktionellen Figurtraining. In diesem Programm geht es nicht nur darum, die Pölsterchen rundum abzutrainieren. Ziel ist es, nachhaltig und auf lange Sicht hin jung und gesund zu bleiben. Hier setzt auch das Vitaltraining für Körper & Geist an, das Gabi Fastner zusammengestellt hat. Übungen, die den Körper in Form und zugleich das Gehirn für Job und Alltag ganz schnell auf Hochtouren bringen!

"Die Fernsehzuschauer spüren, dass es ihnen nach den Übungssequenzen einfach besser geht", weiß Christina Stückl aus Zuschauerreaktionen. "Sie merken gleich, dass sie sich etwas Gutes tun, wenn sie mitturnen. Und das Beste ist: Schon 15 Minuten Training am Tag reichen dabei aus".

Kein Wunder also, dass TELE-GYM mittlerweile der Quotenhit im Bayerischen Fernsehen ist. An rund 17.000 Sendungen haben insgesamt mehr als 1,5 Milliarden Zuschauer aktiv mitgeturnt. Die hohen Einschaltquoten bestätigen, dass intelligente und hochwertige Bewegungsprogramme auch in Zukunft der richtige Weg sind, bis ins hohe Alter gesund, beweglich und jung zu bleiben.

TELE-GYM läuft im Bayerischen Fernsehen von Montag bis Freitag um 7.40 und 8.30 Uhr, Samstag um 7.30 und 8.45 Uhr und Sonntag um 7.30 Uhr. Auf ARD Alpha wird TELE-GYM täglich um 6.00 Uhr gezeigt.



Und für den Fall, dass man es nicht jeden Tag pünktlich schafft, vor dem Fernseher mitzumachen, gibt es alle Staffeln von TELE-GYM auch auf DVD zu bestellen. So kann zu jeder Zeit trainiert und geübt werden. www.telegym.de

Keywords:Fitness, Gesundheit, Jubiläum, Bayerisches Fernsehen, TELE-GYM

adresse]]>
BarbaraFleischmann
Wie sicher ist WLAN wirklich? https://www.pr-gateway.de/s/329406 Wed, 18 Oct 2017 14:52:10 GMT
Ohne Kabel ins Netz! Dank Wireless Local Area Network - kurz WLAN - ist das seit Jahren möglich. Doch die Verschlüsselung von WLAN-Netzwerken hat eine Schwachstelle, die von Hackern genutzt werden kann. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) rät deshalb derzeit davon ab, sensible Daten per WLAN zu übertragen. ARAG Experten erläutern, worauf Nutzer jetzt achten müssen.



Online-Banking per WLAN?

"Der Sicherheitsstandard WPA2, der insbesondere zur Verschlüsselung von WLAN-Netzwerken empfohlen wird, ist über kritische Schwachstellen verwundbar. Betroffen sind derzeit alle aktiven WLAN-fähigen Geräte, also solche, die das kabellose Surfen im Internet ermöglichen. Ob Online-Banking, E-Mail- oder Fotoversand - wer in diesen Tagen private Daten verschicken möchte oder auf sensiblen Seiten surft, auf denen vielleicht Kreditkartennummern oder Passdaten eingegeben werden müssen, sollte demnach ein paar Sicherheitsvorkehrungen treffen. Denn bei der Übertragung von Daten, die über WLAN-Netze gesendet werden, kann es zu Sicherheitslücken kommen. Das bedeutet, drahtlose Netzwerkverbindungen können mitgeschnitten und entschlüsselt werden. Das BSI rät, WLAN-Netze bis zur Verfügbarkeit von Sicherheits-Updates nicht für Online-Banking oder Online-Shopping zu verwenden. Andere Fachleute halten dies für übertrieben. ARAG Experten warnen dennoch: Mögliche Angreifer könnten die WPA2-Schwachstellen nutzen, um Daten mitzulesen oder sie zu manipulieren. Vor allem sind Geräte mit Android- und Linux-Betriebssystemen davon betroffen; bei Windows- und Apple-Betriebssystemen können die Schwachstellen derzeit nicht in vollem Umfang ausgenutzt werden. Um einen Datenangriff durchführen zu können, muss sich der Hacker außerdem im Funkbereich des WLAN-Signals aufhalten. Diese räumliche Nähe schränkt einen Angriff zumindest ein wenig ein. HTTPS-Verbindungen sollen auch sicher sein: Solche sicheren Verbindungen erkennt man an dem kleinen grünen geschlossenen Schloss neben der URL in der Browseradresszeile.



Was Nutzer tun können

Auf keinen Fall sollte man den WPA2-Standard deaktivieren - ältere Sicherheitsstandards gelten als unsicher. Nutzer sollten derzeit auf das Versenden sensibler Daten verzichten oder einen VPN-Tunnel dafür nutzen. VPN steht für Virtual Private Network, eine Technik, die Verbindungen verschlüsselt; dazu kann man sich VPN-Software aus dem Netz herunterladen. Für Smartphones gibt es eine Reihe von VPN-Apps, die man installieren kann. Das kabelgebundene Surfen und Mobilfunkverbindungen gelten als sicher, so ARAG Experten.



Download des Textes:

http://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/sonstige

Keywords:WLAN, ARAG

adresse]]>
ThomasHeidorn